Lyric

Die Stimme

Verbales Tanzen

Laute, die erzeugt werden mussten

Bergen Früchte, die im Saft des Mundes platzen

Verschwommene Form
Nackte Haut und Existenz

Vasen gefüllt mit Leben und Passion

Dissoziation – Limbus

Wenn der Geist ein wenig leichter wird.



„Leichtigkeit“ hämmert gegen meine Schädeldecke.

Zwangsjacke um meinem Kopf. 

Enger und enger….

Sie schnürrt mich ab, betäubt mich. 

Langsam gewöhne ich mich an den Schmerz. 

gefüllte Leere….

Hallo Routine. 

Sie verschafft sich Gehör durch Gleichgültigkeit.

Schmerz wird ein Wegbegleiter, fast schon ein Freund.

Oder eher Illusion eines Freundes.

Gefangen in einer Täuschung, die mit mir spielt.

Die mir flüstert, mich wiegen mag und gleichzeitig das Messer hinterm Rücken zückt.

 

Photo: Antje Kroeger

Auf Zehenspitzen

Schwankend….

Nicht gehalten, verletzlich…

Nicht verwurzelt, nicht im Reinen..

Suche nach Halt und Stand

Suche nach?

Mein Mund ist trocken, meine Kehle wird eng…

Das Schlucken fällt mir schwer.

Wieso bleibt dein Blick hängen?

Er – wie ein Dorn in meiner Haut

Es blutet…innerlich. 

Von außen – nichts.

Frisst sich hinein, hinterlässt eine tiefe Narbe,

Gewalt spiegelt sich wieder, aber nicht in der Fassade.

Sie umgibt mich, sucht mich, im Körper gespeichert, 

Anonymität und doch Erinnerung.